Hypnose-Therapie

Was ist überhaupt Hypnose?

Bei kaum einer Behandlungsmethode gibt es so viele Ängste, Missverständnisse und Befürchtungen. Ich möchte hier nun versuchen, Klarheit hinein zu bringen.

 

Hypnose ist ein Vorgang, der verschiedene Schritte beinhaltet. Dazu gehören:

- die Tranceeinleitung

- die Trancevertiefung

- die Arbeit in Trance, z.B. eine Analyse (woher kommt das Problem), oder die Auflösung des Problems... und

- die Ausleitung aus der Trance

Eine Trance ist ein tiefer Entspannungszustand, in dem es möglich ist, Zugang zum Unbewussten zu erhalten. Im Unbewussten sind alle Erlebnisse, alles gesehene, gehörte und gefühlte des Lebens gespeichert. Da 90% all dessen unbewusst sind, können wir nur durch Hypnose einen Zugang dazu bekommen.

 

Ängste und Befürchtungen der Patienten:

Kann man nur einen willensschwachen Menschen hypnotisieren?

Nein, im Gegenteil. Je intelligenter ein Mensch ist, desto leichter kann er in Trance gehen.

Es ist nicht möglich, Debile, Demenzkranke, Alkoholisierte... zu hypnotisieren!

 

Wird mein Wille kontrolliert?

Nein! Hypnose setzt das Einverständnis des Patienten voraus. Die Sorge um Kontrollverlust ist gerade bei rationalen Menschen nicht selten. Hier hilft es zu verstehen, dass der Hypnosezustand nicht etwas wegnimmt, sondern dem Menschen Zugang zum Unbewussten ermöglicht. Von dort erhalten wir auch Zugang zu unseren Fähigkeiten und Talenten, ebenso zu unseren Selbstheilungskräften.

 

Werde ich etwas tun, was ich nicht tun will?

Sie werden nur das tun, was mit ihren inneren Werten in Einklang steht. Das heißt im Umkehrschluss, dass Sie nichts tun, was Sie nicht auch ohne Hypnose tun würden.

 

Werde ich Familiengeheimnisse ausplaudern?

Sie werden nichts sagen, was Sie nicht sagen wollen. Es ist sogar möglich, in der Hypnose zu lügen, weswegen Hypnose vor Gericht nicht als Beweismittel zugelassen ist.

 

Woran kann ich erkennen, dass ich in Hypnose bin?

Viele meinen, dass sie gar nicht in Trance waren, weil dieser Zustand nicht den Erwartungen entsprach. Ein Trancezustand stellt sich sogar ein, wenn ein guter Film im Fernsehen angeschaut wird. Nur eben nicht so tief.

In der Hypnose ist die Entspannung so tief, dass es äußerst schwer fällt, eine Hand zu heben, oder zu sprechen. Trotzdem bekommt der Mensch die ganze Zeit über den gesamten Prozess mit! Er ist in der Lage, Fragen zu beantworten und Erlebtes zu berichten.

 

Kann es passieren, dass ich aus der Hypnose nicht mehr rauskomme?

Nein. Seit Jahrhunderten ist kein einziger Fall dokumentiert, in dem dies passiert wäre.

 

Wann macht es Sinn, eine Hypnose anzuwenden?

Die Möglichkeiten sind vielfältig:

Bei beinahe allen körperlichen und psychischen Krankheiten und Beschwerden
Hier nutze ich die Hypnose zuerst für die Analyse. Das bedeutet, in Hypnose wird die Ursache herausgefunden und in derselben Sitzung eine Heilarbeit gemacht. Anschließend wird mit Suggestionen gearbeitet, um den Körper/die Psyche wieder in den gesunden Zustand zu führen.